Jahreshauptversammlung der Ulmer Kanufahrer – Erfolge in der Jugendarbeit und im Leistungssport

UKF Jubilare 2017

V.l.: Thomas Lang, Bernd und Ute Schilling, Roland Eisele, Uwe Vogelmann, Eckard Hellmich, Helga Jochum, Michael Bassler, Werner Jochum, Florian Schlegel

Am letzten Mittwoch (10. Mai) hielten die Ulmer Kanufahrer in ihrer Vereinsgaststätte „am Kiesbänkle“ ihre diesjährige Jahreshauptversammlung ab.  17 Jubilare wurden für ihre 50-, 40- und 25-jährige Vereinszughörigkeit geehrt (50 Jahre: Roland Eisele, Uwe Vogelmann, Gerhard Göhner, 40 Jahre: Ute und Bernd Schilling, 25 Jahre:  Margret Bauer, Helga Richter, Alexandra und Eckart Hellmich, Doris Egle, Henning Wahnschaap, Jürgen Frei, Gisela Leins, Helga und  Werner Jochum).In den Sportarten Kanuslalom, Quadrathlon und Drachenboot (gemeinsam mit den 1. Ulmer Drachenbootverein) waren im letzten Jahr herausragende Leistungen von Janosch und Ole Janosch (Kanuslalom), László Szabó und David Kunderer (Quadrathlon), Oswald, Max und Sebastian Löwlein (Drachenboot) zu verzeichnen. Dazu gehören fordere Plätze bei den Welt- Europa-, und Deutschen Meisterschaften in den jeweiligen Disziplinen.

Die Mitgliederzahlen sind seit einigen Jahren stabil und leicht steigend bei ca. 400 in den Sparten Kanu und Turnen. Neben Kanusport bieten die Kanufahrer seit Jahrzehnten das „Zweite Weg“ Programm mit einem breitgefächerten Fitnessprogramm an. Insbesondere für die mittleren und älteren Jahrgänge stellt dies eine sehr willkommene Möglichkeit zum Freizeitsport an. In der Jugendarbeit zeigen sich die Früchte einer seit mehreren Jahren kontinuierlichen Entwicklung. 21 junge Sportler und Sportlerinnen werden von fünf Übungsleitern und Helfern über das gesamte Jahr betreut. Das Programm stellt sich die Jugendversammlung gemeinsam mit den Eltern selbst zusammen und reicht von Kanuslalom-Wettbewerben, Wildwasserausfahrten bis hin zu eigenen Freizeitaktivitäten.

In der Zusammenarbeit mit dem 1. Ulmer Drachenbootverein und dem Surfshop Laupheim bestehen sehr positive Verbindungen zur Integration der Trendsportarten Drachenboot und neuerdings SUP. Am 10. Juni findet die 100 x 100 Spendenaktion für „den Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder e.V.“ Mit jedem gefahrenen Kilometer werden 10 €  gespendet. Am 8. und 9. August veranstaltet der Surfshop Laupheim ein SUP-Festival, unter anderem mit einem Board Test und einem SUP-Wettbewerb.

Trotz erheblicher Veränderungen erzielten die Ulmer Kanufahrer ein ausgeglichenes finanzielles Ergebnis. Sehr erfreulich ist, dass wieder ein Pächter der Vereinsgaststätte „am Kiesbänkle“ gefunden wurde. Ab 20. Mai, beginnend mit einem Weißwurstessen, eröffnet Patrick Sing mit seinem Team die Gaststätte. Erhebliche weitere Aufwendungen sind in die Renovierung der Pächterwohnung  geflossen, welche allerdings erst im aktuellen Jahr zum Tragen kommen werden.

Erfreuliches konnte der Vorstand über das seit einigen Jahren im Gespräch befindliche Projekt „Sportstätte Illerkanal“ berichten. Gemeinsam mit den Ulmer Paddlern und derzeit maßgeblich von den Ulmer Paddlern entwickelt soll der Umbau und die Gestaltung des Illerkanal als Übungs-, Freizeit- und Wettkampfstätte vorangetrieben werden.